Veröffentlicht in Allgemein

Symposium „Kulturpolitik und Rechtspopulismus“

Julian Bruns hat für BIWAZ am Smyposium an der Universität für angewandte Kunst Wien teilgenommen. Thema waren unter anderem die Strategien der Neuen Rechten und der Identitären im Kampf um Deutungshoheit.

Mehr zum Symposium findet sich auf der Homepage von EDUCULT!

derStandard.at berichtet:

„Der deutsche Comickünstler Nils Oskamp stellte seine Arbeit vor, in der er Querverbindungen zwischen (rechts)populistischen Medien, Pegida, AfD und der neurechten Subkultur der Identitären aufzeigt und offensiv bekämpft. Julian Bruns, Experte für Letztere, hielt fest, dass man es in diesem Fall weniger mit Populisten denn mit völkischen Nationalisten zu tun habe, die „Rassismus durch Kultur ersetzt haben“. Die Identitären hätten klassisch linke Strategien – wie ästhetischen Aktionismus – kopiert und umgedeutet.“

 

Advertisements